Jagen in Namibia

 

Unsere Lodge

 Auf unserer deutschsprachigen Lodge in Namibia spüren Sie den afrikanischen Kontinent:

Sie treffen auf zahlreiche Antilopenarten, Giraffen und Zebras, Warzen- und Stachelschweine, Erdferkel, Ameisenbären und andere Kleinsäuger. Diese gehören zur Beute von Leoparden, Geparden, Hyänen, Schakale und Löffelhunde.

Raub- und Singvögel, Reptilien und Insekten sind auf der Lodge natürlich ebenso heimisch. Daemmerung1 Druck

Eingebettet in die eindrucksvolle Kulisse des Waterberg Plateaus finden Sie hier einen authentischen Mix aus Natur und Professionalität im Umgang mit Ihnen als Gast.

Das Wildlife Reserve ist ein 7.800 ha großes Gebiet mit Busch- und Baumsavanne, es wird von einer deutschen Familie geleitet und ist in dessen Besitz. Die Pirsch wird dank des Artenreichtums zu einem Erlebnis: ca. 3.500 Schalentiere leben im Wildschutzgebiet, die jährlich rd. 900 Kälber, Kitze und Fohlen zur Welt bringen. Insgesamt sind 51 Säugetierarten auf der Lodge zuhause, vom winzigen Damara Dik Dik bis zur mächtigen Elen Antilope, Zebras, Giraffen, Leoparden oder Streifenmangusten. Sie teilen sich diese Farm mit Reptilien und Insekten. Zusammen mit den verschiedenen Falken-, Adler- und Geierarten konnten 192 Vogelarten als feste Bewohner und 37 als regelmäßige Besucher verzeichnet werden.

Die dortigen Berufsjäger kennen die Buschsavanne genau. Es ist ihnen eine Freude, Jagdgäste mit dem afrikanischen Wild vertraut zu machen, Ihnen die ungewohnten Fährtenbilder und Verhaltensweisen der Wildarten näherzubringen und Ihre Jagd mit spannenden Pirschgängen zu einem unvergesslichen Erlebnis mit der afrikanischen Wildbahn zu machen.

 

Jagd als Teil des professionellen Wildmanagements 

Gemeinsam mit dem Ministerium für Naturschutz und Tourismus erstellt die Farm jährlich einen Wild Management Plan, der durch die Berufsjäger mit großem Sachverstand und nach hohen ethischen Vorgaben umgesetzt wird.

 Als Jagdgast haben Sie hier die Chance, ein besonderes Jagdabenteuer in Afrika zu erleben und gleichzeitig an der ökologischen Entwicklung mitzuwirken. Da die bei uns heimischen Prädatoren die Wildbestände nur teilweise regulieren, stellen wir über eine professionelle Hegearbeit sicher, dass die Herden gesund bleiben, die Flora keinen Schaden nimmt und Dürreperioden nicht fatale Folgen für das Wild haben.

  

Mit Profis auf der Pirsch! 

Ihr persönliches Jagdteam 

Für Ihr Jagdabenteuer auf der Lodge steht Ihnen stets ein erfahrenes Team aus Berufsjäger (deutsch/englisch sprachig) und Fährtensucher zur Seite. Sie führen Sie sicher durch den Busch und unterweisen Sie in die Geheimnisse und Herausforderungen der Savannen-Jagd. Am Ende Ihrer Reise wissen Sie mehr über die Verhaltensweisen des afrikanischen Wild und dessen Pirschzeichen.

 Kuhantilope Warzenschwein Druck

Pirschen und ansitzen

In den buschtauglichen Allradfahrzeugen fahren Sie ins Jagdgebiet. Weiter geht es zu Fuß; auf der Lodge wird hauptsächlich gepirscht. Auf bestimmte Tierarten und situationsbezogen, gestalten wir auch abwechslungsreiche Jagden als Ansitz. Mit Ihrem Team werden Sie besprechen, welche Art der Jagd Sie bevorzugen.

Bitte nicht vergessen!

•   Leichtes Fernglas (z.B. 10 x 40)

•   Messer

•   Taschenlampe

•   Safarikleidung in gedeckten Farben

•   Leichtes, halbhohes Schuhwerk

•   Sonnenbrille, Sonnen- und Lippenschutzmittel, Hut oder Kappe

•   Für die kühlen Morgen- / Abendstunden von Mai bis September warme Kleidung & Handschuhe

  

P1000974

 

Waidgerechtes Jagen in Namibia 

Wir möchten darauf hinweisen, dass auf der Lodge die waidgerechte Jagd eine selbstverständliche Voraussetzung ist, welches von den Berufsjägern konsequent umgesetzt wird.

Bei uns stehen nicht die Anzahl der Trophäen oder erlegten Stücke, sondern die Qualität und das Erlebnis im Vordergrund!

Um den Wildbestand im Gleichgewicht zu halten, reduzieren wir die Bestände um den jährlichen Zuwachs. Im Rahmen einer selektiven Hegejagd fokussieren wir überalterte Kühe, schwache Bullen und schwache Stücke der Jugendklasse. Diese Abschüsse sind in unseren Tages- oder Mehrtagespauschalen enthalten.

Bitte beachten Sie: Wir selektieren sehr sorgfältig! Pro Berufsjäger, egal ob Sie 1:1 oder 2:1 jagen, werden nicht mehr als 1-2 Stück Wild pro Tag erlegt.

 

 

 Verschiedene Unterkünfte – Sie haben die Wahl 

Auf der Lodge können Sie als Jagdgast zwischen zwei Unterkünften wählen:

Ø    das Jagdcamp, in der Savanne oder

Ø    unsere komfortable Safari Lodge am Rande des Reserves.

 

 1.     Das  Jagdcamp 

Die Vorteile des Camps liegen auf der Hand. Sie beziehen Quartier unmittelbar im Wildgebiet und können direkt lospirschen. Die Ausstattung ist naturgegeben, eher rustikal. Dafür genießen Sie in zwei geräumigen Bungalowzelten mit jeweils zwei Einzelbetten, eigenen Bädern und Terrassen, den Luxus der ultimativen Privatsphäre.

Maximal vier Gäste plus Guide finden im Camp Platz. Trotz der Abgeschiedenheit müssen Sie auf nichts verzichten. 12 Volt Solarenergie versorgt Sie mit Licht und Steckdosen, um Kameras und Laptops aufzuladen. Sie haben Empfang für Ihr Mobiltelefon und mit einer Netman SIM Karte auch Internet. Bitte informieren Sie uns bei Ihrer Buchung, wenn Sie eine solche Karte wünschen.Zelt11 Druck

Gesellig wird es an der Feuerstelle beim allabendlichen Braai (BBQ) oder im Gemeinschaftszelt, der Zentrale unseres kleinen Buschlagers. Hier genießen Sie Ihre Mahlzeiten, besprechen die Pläne des Tages und finden einen gemütlichen Rückzugsort, wenn es draußen zu heiß ist oder die kühle Nacht über Sie hereingebrochen ist.

Um vor ungebetenen „Gästen“ sicher zu sein, können Sie die Türen Ihres Bungalows fest verschließen, nachdem Sie das Licht der Öllampe zur Nacht löschen.

Bitte beachten Sie, dass wir im Busch keine speziellen Menus Vegetarier, Veganer oder für Gäste mit Unverträglichkeiten anbieten können.

 

Überblick Jagdcamp 

Ideale Unterkunft für passionierte Jäger, die für ein großartiges Wildlife- und Naturerlebnis gerne auf etwas Luxus verzichten.

   •         Privatsphäre – nur 2 Zelte mit 4 Einzelbetten

   •         24/7 Personal Guide

   •         Vollpension mit Brunch, Kaffeepause & Dinner

   •         eigene Bäder und Terrassen

   •         Direkter Zugang ins Wildgebiet

   •         Mobilfunk und Internet-Empfang

   •        72 h Wäscheservice

 

 2.     Die Safari Lodge, (ideal für Ihre Familie/Begleitung) 

Reisen Sie in nichtjagender Begleitung, empfehlen wir Ihnen die kleine, aber feine Lodge. Mit einem großem Freizeitangebot,

Ø    das Wildlife-Abenteuer zu Fuß oder in 4x4 Geländewagen,

Ø    Reitsafaris und Reitstunden auf den farmeigenen Trailpferden,

Ø    Tagesausflüge in benachbarte Nationalparks wie den Etosha oder Waterberg,

Ø    Angebote für Kinder sowie

Ø    zahlreiche sportliche Aktivitäten.(z.B. Volleyball, Fahrrad fahren oder wandern)

Bei allem Komfort bietet die Lodge eine familiäre Atmosphäre. 10 Zimmer, alle mit Liebe zum Detail eingerichtet, bieten Platz für maximal 24 Gäste. Die Feuerstelle im Garten oder eine kleine Bar laden abends noch zu einem Glas Wein aus der erlesenen Vinothek oder einem Longdrink in gemütlicher Runde ein.

Besonders die Küche der Lodge ist von ausgezeichneter Qualität. Die Vollpension umfasst einen Early Tea, ein reichhaltiges Frühstücksbüffet, einen leichten Lunch (z. B. hausgemachte Pasta und frischen Salat), Kaffee/ Tee und Kuchen am Nachmittag sowie ein Drei-Gänge-Dinner im Kerzenschein auf der Veranda oder der Dachterrasse mit Außenkamin und freiem Blick in den Sternenhimmel.

Auch in der Lodge genießen sie einen individuellen und persönlichen Service. Ein Betthupferl und warme Bettflaschen in kalten Nächten, W-Lan und ein Gäste-PC (beides kostenfrei), ein Nanny-service (auf Anfrage), Touren- und Mietwagenorganisation, der hoteleigene 48 h Wäscheservice und vieles mehr bieten ihnen entspannte Stunden im namibischen Busch.Garden10 web

Das außergewöhnliche zuvorkommende sympathische Personal steht Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung, es ist stets an Ihrer Seite um all Ihre Wünsche zu erfüllen.

 

Überblick  Lodge 

Perfekt für Jäger, die in Begleitung von nichtjagenden Gästen oder als Familie mit Kindern reisen.

   •         gehobener Komfort auf 4* Niveau

   •         Doppelzimmer, Familienzimmer und Luxuszimmer

   •         erweiterte Vollpension

   •         umfangreiches Freizeitangebot

   •         Reitstall mit 20 Trailpferden (Ausritte & Unterricht) 

   •         W-LAN (kostenfrei)

   •         48 h Wäscheservice

                                                                                                               •         umfangreiches Touren- und Ausflugsangebot

                                                                                                               •         eigener Kugel und Tontaubenstand

                                                                                                               •         jagen ohne deutschen Jagdschein ist möglich

Extra:

Die Luxuszimmer der Lodge bieten ihnen besonderen Komfort, z. B. Private Terrassen, eine Coffee Bar sowie einen Kamin auf dem Zimmer.

  

Häufig  gestellte  Fragen 

Wie viel Zeit sollte ich für die Jagd einplanen?

Bei Unterbringung in der Lodge, müsste Ihre Jagdbuchung mindestens 3 volle Jagdtage enthalten. Wir empfehlen Ihnen aber, mind. 6 Tage für Ihre Jagd mitzubringen. So machen Sie sich mit der Flora und Fauna auf der Lodge vertraut und werden Ihr Jagderlebnis umso intensiver genießen können.

Kann ich meine eigenen Jagdwaffen mitbringen?

Ohne Probleme können Sie Ihre eigene Waffe nebst 40 Schuss Munition nach Namibia mitnehmen (Kurzwaffen und Halbautomaten sind nicht im Reisegepäck zugelassen). Bedenken Sie bitte, dass das afrikanische Wild in Stärke und Härte dem europäischen überlegen ist. Das Kaliber 30/06 sollten Sie wenigstens für Ihre Jagdreise vorsehen, besser sind Kaliber ab 8x68. Für den bis zu 1000 kg schweren Eland setzen wir ein Kaliber ab 9,3x64 bzw. 375 H&H voraus. Sollten Sie selbst keine geeignete Waffe besitzen oder diese nicht mitbringen wollen, können Sie gern eine Waffe aus unserem Bestand nutzen. Wir berechnen Ihnen dafür 20,– Euro pro Tag inkl. Munition.

Wie jagen wir auf der Lodge?

Ihr Team aus Berufsjäger oder Jagdführer und Fährtensucher begleiten Sie während Ihrer gesamten Jagdsafari. Sie werden mit Ihnen besprechen, welche Art der Jagd Sie bevorzugen. Grundsätzlich wird auf der Lodge gepirscht. Aber auch die Ansitzjagd ist eine reizvolle Variante, die wir gern für Sie gestalten. Buschtaugliche Allradfahrzeuge stehen während der ganzen Jagd zur Verfügung.

Benötige ich einen Jagdschein?

Für die Jagd in Namibia benötigen Sie keinen Jagdschein. Allerdings ist es für unsere Berufsjäger wichtig, dass Sie uns im Rahmen Ihrer Buchung einige Informationen über Ihren jagdlichen Erfahrungsstand geben. Verfügen Sie über keine oder nur wenig Erfahrung, erlernen Sie bei uns den sichereren Gebrauch von Jagdwaffen, das sichere Schießen, die Bewegung im Busch und das Ansprechen des Wildes. Bitte bedenken Sie, dass es mind. 1 Woche (6 Jagdtage) dauert, bis Sie dann wirklich jagen dürfen!

Wie kann ich mich auf die Jagd in Namibia vorbereiten?

Weniger Geübten empfehlen wir, vor der Reise die Fertigkeiten im „stehend angestrichen“ am Schießstand zu verfeinern. Wenn Sie die Möglichkeit haben, vom Schießstock oder freihändig zu üben, ist das von Vorteil. Bitte bedenken Sie, dass Sie in der namibischen Buschsavanne selten weit, aber oft schnell schießen müssen. Üben Sie auch schnelle Schüsse hintereinander – es wird Ihnen in einer Extremsituation sicher helfen! Wir empfehlen Ihnen einige Besuche im Schießkino.

Kann ich das ganze Jahr in Namibia jagen?

Jagdzeit ist vom 1. Februar bis 30. November. Dezember und Januar sind jagdfreie Zeit, da sich dann die Kinderstube im Busch füllt und das Wild Ruhe braucht.

Gibt es Beschränkungen bei den Abschüssen?

Nach dem namibischen Jagdgesetz dürfen pro Gast nur 2 Trophäenträger pro Wildart erlegt werden.

Was gehört in mein Reisegepäck?

Ein leichtes Fernglas (z. B. 10x40), Messer, Taschenlampe, Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnen- und Lippenschutzmittel, leichtes, halbhohes Schuhwerk und für die kühlen Morgen- und Abendstunden der Wintermonate (Mai bis September) warme Kleidung und Handschuhe.

Wie kommen meine Trophäen nach Hause?

Seit dem Jahre 2002 gibt es auf Druck der Europäischen Gemeinschaft ein Gesetz zum Import ausländischer Trophäen. Die namibische Naturschutzbehörde hat einige Präparatoren und Spediteure autorisiert, Trophäen für den Versand vorzubereiten. Der Eigentransport Ihrer Trophäen direkt nach der Jagd ist zwar grundsätzlich möglich, aber für Sie persönlich sehr zeitaufwendig.

Nach der Jagd werden Ihre Trophäen auf der Lodge gesäubert, gesalzen und getrocknet. Ca. 2 Wochen nach Ihrer Abreise bringen wir die vollständig getrockneten Trophäen zum Präparator Marlon Beyer in Otjiwarongo (bis hierhin ist alles in den Abschussgebühren enthalten). Sollten Sie einen anderen Präparator bevorzugen, berechnet Ihnen die Lodge die eventuell anfallenden, zusätzlichen Transportkosten.

Am letzten Tag Ihres Aufenthalts besprechen Sie mit Ihrem Berufsjäger die weitere Behandlung Ihrer Trophäen. Der von Ihnen unterschriebene Auftrag an den Präparator ist die Basis des weiteren Vorgehens. Sie entscheiden, ob Ihre Trophäen nur „gedippt“, also chemisch von Keimen befreit, gebleicht oder auf ein Brett aufgesetzt werden. Sie haben auch die Möglichkeit, in Namibia ein Schulter- oder Vollpräparat erstellen zu lassen.

Um Ihnen eine Idee der anfallenden Kosten des Präparators zu geben, folgen einige unverbindliche Beispiele. Bitte beachten Sie, dass das Dipping die Mindestanforderung an den Export darstellt und entfällt, wenn Sie sich für eine weitergehende Verarbeitung Ihrer Trophäen entscheiden. Die angegebenen Preise für das „Dipping“ beinhalten das Verpacken der Trophäen. Für „Bleichen“, „Schädel, Schädel auf Brett“ und „Gerben“ berechnet der Präparator 10 % vom Auftragswert für die Verpackung. Entscheiden Sie sich für ein Schulterpräparat, berechnet der Präparator 15 % vom Auftragswert. Die angegebenen Preise sind Circa-Werte. Die genauen Kosten können Sie den jeweils aktuellen Preislisten des Präparators entnehmen, die Ihr Berufsjäger für Sie bereithält.

Wie lange dauert die Lieferung?

Der Präparator benötigt für seine Arbeit zwischen 3 und 10 Monate, je nach gewählter Bearbeitung. Wenn er seine Arbeit beendet hat, schickt er Ihnen eine Rechnung. Nach Begleichung wird der Transport nach Windhoek organisiert. Die Kosten des Versands sind von uns aufgrund vielfältiger Faktoren leider nicht in eine Preisliste zu binden. Sie hängen ab vom Gewicht und vom Volumen, von den Gebühren der Flughäfen und Versicherungen, der Veterinäre, der involvierten Ämter und der Zölle in Namibia und den jeweiligen Bestimmungsländern.

Der Spediteur schickt Ihnen eine Rechnung für den Transport Ihrer Trophäen. Sobald diese von Ihnen bezahlt ist, veranlasst er den Versand. Bitte kalkulieren Sie rund 1 Monat für den Transport von Otjiwarongo nach Frankfurt. Insgesamt dauern Säuberung, Trocknung, Aufbereitung und Transport Ihrer Trophäen ca. 3-6 Monate. Für Schulter und Vollpräparate müssen Sie 9-12 Monate einkalkulieren. Eine schnellere Abwicklung wäre nur zu Lasten der Qualität möglich.

Präparation Preise 2016 (exemplarisch)

Präparation                            

Kudu

Kuhantilope

Steinbock

Dipping (Schädel)

56,– Euro

47,– Euro

27,– Euro

Dipping (Cape)

62,– Euro

50– Euro

30,– Euro

Dipping (Fell)

99,– Euro

79,– Euro

47,– Euro

Bleichen (Schädel)

99,– Euro

84,– Euro

45,– Euro

Bleichen & auf Brett

114,– Euro

100,– Euro

54,– Euro

Gerben (Fell)

186,– Euro

144,– Euro

49,– Euro

Schulterpräparat

721,– Euro

536,– Euro

324,– Euro

Beispielrechnung für eine Trophäenlieferung

Zwar ist es schwierig, Ihnen konkrete Summen für den Export einer Trophäe zu nennen. Um Ihnen aber eine Idee über die anfallenden Kosten zu geben, beschreiben wir Ihnen ein Beispiel:

Die Kosten für eine Holzkiste mit den Maßen 109 x 79 x 78 cm und einem Gewicht von 100 kg belaufen sich auf:

ca. EUR 120,–               Frachtkosten Otjiwarongo – Windhoek

ca. EUR 600,–               Luftfrachtgebühr Windhoek – Frankfurt

ca. EUR 120,–               Exportdokumentation in Namibia

ca. EUR   60,–               Basisversicherung für den Transport

ca. EUR 900,–   Total    Transport bis Frankfurt Flughafen

Hinzu kommen die Kosten auf Seiten der deutschen Behörden, des deutschen Zolls und des Transports von Frankfurt zu Heimatort.

 

Lodge safaris & Tours

Wir führen Sie nicht nur zu den besten Jagdgründen im Reserve. Auf Anfrage jagen wir auch in Konzessionsgebieten und auf anderen Farmen.

Sehr gerne zeigen wir Ihnen Namibia auch ohne Jagdwaffen. Das vielfältiges Tourenangebot setzt sich aus verschiedenen Safarireisen, Kurztrips und Ausflügen im gesamten Land zusammen. Gerne können Sie Ihren Jagdaufenthalt mit einer Tour kombinieren. Die Lodge stellt einen Guide, ein voll ausgestattetes Fahrzeug und übernimmt die Organisation Ihrer Reise. Die individuellen Safaris sind ganz auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Ihr Guide ist exklusiv für Sie da und richtet sich im Rahmen Ihres Reiseplans voll und ganz nach Ihren Wünschen.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen 2016

•  Übernachtungspreise enthalten bei  HP und VP Verköstigung auch Kaffee/Tee für Frühaufsteher und  Kaffee/Tee mit Gebäck am Nachmittag

•  Preise für Kinder von 0-12 Jahren gelten nur bei Unterbringung im Zimmer der Eltern. Kinder bis 2 Jahre kostenfrei.

•  Bei Buchung sind 50 % der Reisekosten zu entrichten, die Restzahlung wird 60 Tage vor Reiseantritt fällig.

Stornieren Sie Ihre Reise nach verbindlicher Buchung, fallen Stornogebühren an:

             ≥ 60 Tage vor Reiseantritt: 50 %

             30-59 Tage vor Reiseantritt: 75 % 

             ≤ 29 Tage vor Reiseantritt: 90 %           

des jeweiligen Reisepreises.

Wir empfehlen Ihnen einen Abschluss einer Reiserücktrittversicherung, sofern Sie noch keine haben sollten. Sie können diese auch bei uns abschließen.

P1000978

 

 

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

 

 Mit freundlichem Waidmannsheil

 

Nicole Henke und Ihr Team