Ungarn ist das klassische Jagdland

in Osteuropa mit einer der längsten Traditionen unter den osteuropäischen Jagdländern.

Die herzliche Gastfreundschaft ist überwältigend. Der sehr gute und professionelle gehegte Wildbestand ist weltweit bekannt.

clip_image001_thumb[1]

Freude bei der Jagd

Die Freude an der Jagd und am Jagen ist unser Hauptinteresse.

Sie jagen alleine (in Begleitung Ihres Berufsjägers) auf Rothirsch, Damhirsch Schwarzwild und den Bock.
In angenehmen und individuellen Gruppen mit einer maximalen Gruppengröße von 8 - 15 Personen können professionelle Drückjagden erfolgen.
Ebenfalls bieten wir Gruppen- oder Individualreisen an, um ca. 1 Woche Jagd auf Rot- und Damkahlwild, sowie Schwarzwild auszuüben.

Unser 1. Revier liegt im Komitat Somogy, Revier Koszo und hat eine Größe von ca. 26.000ha bestehend aus Mischwald (Buche, Eiche, Kiefer, Erlen, Birken). Es wird insgesamt von 6 Berufsjägern und unserem Oberjäger umsichtig und kompetent betreut. Die Jäger sprechen überwiegend hervorragend deutsch, so dass kein Dolmetscher von Nöten ist. Mit diesen Berufsjägern zu jagen, bedeutet Jagd auf höchstem Niveau, da sie ihr Handwerk von Grund auf gelernt haben und dies exzellent verstehen in der Praxis umzusetzen.

clip_image001

Das Hochwild ist, bedingt durch die Ruhe, die im Revier herrscht, größtenteils tagaktiv.
Rotwild, Damwild und Schwarzwild sind die Hauptwildarten.
Jährlich kommen ca. 1.500 Stück Hochwild zur Strecke, darunter ca. 750 Sauen, die vornehmlich auf der Drückjagd gestreckt werden.
Drückjagstrecken von 70 Sauen und darüber sind bei einer Gruppe von 10 geübten Jägern in 2 – 3 Jagdtagen keine Seltenheit.
Geweihgewichte von bis zu ca. 10 kg und mehr sind beim Rothirsch durchaus möglich, der Durchschnitt liegt bei ca. 6 – 9 kg.
Beim Damhirsch liegt der Durchschnitt bei 2,5 – 4 kg Geweihgewicht.

Als Unterkünfte stehen Ihnen u.a. 3 Appartements, 12 Zimmer und 5 Mansardenzimmer als Einzel- oder Doppelzimmer zur Verfügung, sowie 10 separate Bungalow für bis zu 3-4 Personen.
Somit sind wir auch in der Lage größere Jagdgruppen an einem Ort unter zu bringen.
Die ungarische Küche lässt keinen Wunsch offen und so mancher Jäger ist nach einer Woche Aufenthalt schon mit etwas mehr „Gepäck am Leib“ wieder nach Hause gereist.

 

Bei dem 2. Revier handelt es sich um das weltbekannte Revier Gyulaj, u.a. bekannt durch die Verfilmung von "Schwarzwildfieber I - IV.

Von den vier Jagdgebieten in Gyulaj kamen schon zahlreiche kapitale Dam-, Rothirsch- und Wildschwein-Trophäen auf die Weltranglisten.

4 Damhirsche standen sogar lange an deren Spitze.

Gyulaj hat sich im weiteren mit der starken Rothwildpopulation in freier Wildbahn und mit ihren Sautreibjagden und Riegeljagden im Saugatter einen weltweit anerkannten Namen gemacht. Gyulaj betreibt die Wildwirtschaft auf einem Gebiet von ca. 30.000 Hektar, wo sich Hügellandschaft und sanftes Tiefland abwechseln. Das Gelände ist zu 70-80% mit Wald bedeckt, das sich besonders für die Hochwildjagd eignet.

Das Röhren in der Damhirschbrunft im Oktober in Gyulaj und Pincehely ist auf der Welt einzigartig, aber die Brunftzeit im September ist auch ein besonderes Erlebnis in Hőgyész und Németkér.

In jedem der Reviere werden Sautreibjagden organisiert sowohl in freier Wildbahn als auch im Gatter, an denen Gruppen teilnehmen können, unabhängig von der Stärke der Gruppen. Es kann sogar für einen großen Keileranteil bei der Tagesstrecke gesorgt werden. Außerdem können unsere Gäste das ganze Jahr auf die Pirsch gehen, wenn sie einen Rehbock, Damschaufler, ein Stück Rotwild oder ein Wildschwein erlegen möchten.

In den Jagdgebieten stehen gut ausgestattete Jagdhäuser zur Verfügung, in denen Sie die Berufsjäger mit der berühmten ungarischen Gastfreundschaft, mit echten ungarischen Spezialitäten und Wildgerichten erwarten.

 

Impressionen aus dem Revier

k640 hu 9k640 hu 27

Ansichten von der Jagdunterkunft

k640 hu 21k640 hu1

 

Für Sie vor Ort:

k640 hu 39k640 hu 46


...folgende Leistungen erwarten Sie

Wenn von Ungarn die Rede ist, spricht man von einem Jagdland, von dem fast jeder Mitteleuropäer schon einmal geträumt hat.

Das Wichtigste in Kürze:

Jagen darf man in Ungarn nur mit einer ungarischen Jagdkarte, die bei Abschluss eines Jagdvertrags von uns ausgestellt wird. Die von Ihnen im abgeschlossenen Jagdvertrag gemachten Angaben über Größe und Stärke der Trophäe dürfen max. 15% Toleranz nach oben oder unten aufweisen.

Es wird nur die tatsächliche Trophäengröße/Stärke abgerechnet, auch so bei Keilerwaffen, diese werden nach der tatsächlichen Länge berechnet.
Beim Anschweißen von Schalenwild werden 50% des vom Berufsjäger geschätzten Trophäen-/ Gehörngewichts laut Preisliste in Rechnung gestellt.

Das Gehörn/Geweih wird 24 Stunden nach dem Abkochen gewogen.
Gewogen wird der Rehbock mit kleinem Schädel (Nasenscheidewand, Stirn und Nasenbein). Auf Wunsch kann das Gehörn auch mit großem Schädel gewogen werden. In diesem Falle akzeptiert der Jäger das geschätzte Abzugsgewicht der Kommission für Trophäenbewertung.

Beim Rot- / Damhirsch wird mit großem Schädel und Oberkiefer gewogen.
Bei den Keilerwaffen dient die Durchschnittslänge der zwei unteren Waffen, gemessen an der äußeren Biegung der Waffen als Grundlage der Berechnung.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen persönlich zur Verfügung.

 

Mit freundlichem Waidmannsheil

Henke Jagdreisen

Tel: 0 64 35 5 49 40

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Preisliste Ungarn Kaszo

 

Bezüglich des Revieres Gyulaj bitten wir um Ihre direkte Anfrage, danke.